BGH-Urteil: Kinder zahlen Elternunterhalt auch bei Enterbung oder Entfremdung

Laura Carolin Freitag

Laura Carolin Freitag - Redakteurin bei Wohnen-im-Alter.de Mitglied und Vorstandsmitglied United Nations Initiative Karlsruhe e.V. Themengebiete: Wohnformen im Alter, Pflege-Politik

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Michael sagt:

    Zitat: „Diese dennoch in die Pflicht zu nehmen, für den finanziellen Unterhalt derer aufzukommen, die vielleicht nur noch per Definition ihre Eltern sind, scheint jeder begrifflichen Grundlage zu entbehren.“
    Wenn ich diesen Satz lese, dazu noch in einem Artikel ohne Quellnachweise (Aktenzeichen?) und mit äußerst beschränkten „Fakten“ (9000Euro für welchen Zeitraum, wieviel hatte der Sohn tatsächlich an Geldmitteln im Monat zur Verfügung, usw., dann frage ich mich doch tatsächlich: Warum werden Eltern verpflichtet Unterhalt für Kinder zu bezahlen, die sie Verletzen, bestehlen, oder sonst irgendwie sich nicht „Unterhaltwürdig“ zeigen? Warum wird nicht gleich gefordert, den Generationenvertrag abzuschaffen und alle Last auf den Staat abzuwälzen?
    Leider finde ich in diesen „Artikel“ nichts, was Informativ ist … schade um den Festplattenplatz auf dem Server und schade um die Zeit, die man damit verbringt diese rein persönliche Meinung und scheinbar völlig unzureichend durchdachten Gedanken zu lesen 🙁

  1. 20. Dezember 2014

    […] Bundesgerichtshof entschied, dass Kinder gesetzlich verpflichtet sind, für den Unterhalt ihrer Eltern zu zahlen, auch wenn der Kontakt abgebrochen wurde. Kinder müssen also sowohl bei der Enterbung als auch bei […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.