iPads in der Pflege: Praxisnahe Pflegedokumentation mit neuen Technologien

iPads halten Einzug ins Pflegeheim

Pflegedokumentation mit Tablets

Bildquelle: MediFox GmbH

Ob bei der Pflege oder in der Betreuung – Tablets finden in Pflegeheimen und in Betreutes Wohnen immer mehr Zuspruch. Erste Beispiele zeigen, wie auch mit überschaubaren Investitionen, Mitarbeiter und Bewohner für neue Techniken begeistert werden können. Im Vitalis Wohnpark Ansbach ist das Tablet fester Bestandteil der Freizeit-Betreuung. Mit großem Zuspruch: Schnell verlieren die Bewohner die Scheu vor der neuen Technik und beschäftigen sich intensiv mit iPad und Co. Doch auch in der Betreuung von Menschen mit Demenz und im Palliativbereich finden die Tablets. Auch im DRK Altenpflegezentrum Saalfeld ist das iPad fester Bestandteil der Betreuung. Zwar gibt es nur ein iPad – dieses sendet per Apple Box seine Inhalte auf einen großen Flachbildschirm, so dass alle Teilnehmer der Betreuung die Inhalte verfolgen können.

Tablets in der Pflegedokumentation

Die Pflegereform von 2008 sieht vor, dass für jeden Pflegeheimbewohner eine umfassende Pflegedokumentation erstellt werden muss. Dadurch sollen die Rechte der Patienten gestärkt und deren Durchführung besser überwacht werden.
Im Alltag bedeutet dies: Für ein fünfminütiges Gespräch über das Befinden eines Patienten müssen anschließend rund zwanzig Minuten für die Dokumentation aufgewendet werden. Selbst die Wahl der Frühstücksmarmelade muss nach offiziellen Vorgaben in die Dokumentation einfließen. Durch diese bürokratischen Hürden wird die Zeit für persönliche Zuwendung und Pflege stark beschnitten. Eine erhebliche Erleichterung können Pflegedokumentationssysteme sein, die auf eine zeitnahe Dokumentation mit Hilfe von Tablets setzen. Folgend zwei interessante Lösungen:

CareCloud – Aus Sicht der Pflege entwickelt

Eine erhebliche Erleichterung für die Pflegedokumentation bietet die CareCloud® App. Selbst Nutzer mit wenig Computerkenntnissen finden sich schnell zurecht und profitieren von der Interaktivität und Übersichtlichkeit der App. Schritt für Schritt wird der Nutzer geleitet. So entsteht aus einer großen Menge an Diagnosen eine Dokumentation komplexer Pflegeprozesse. Die CareCloud® App ermöglicht es wichtige Informationen nur einmal zu erfassen und diese mit allen relevanten Bereichen zu verknüpfen. Zusätzlich generiert das Programm eine To-Do-Liste zur Verbesserung des Pflegeprozesses. Sogar individuelle Wünsche der Angehörigen können gespeichert und aufbereitet werden.
Eine weitere Funktion dient dazu Ärzten und Therapeuten Zugriff auf die für sie relevanten Daten zu ermöglichen. CareCloud®  wurde mit Hilfe von Kooperationseinrichtungen entwickelt. Dadurch konnte die Erfahrung aus 15 Jahren Qualitätsstandards, die sich in der Praxis bewährt haben, in die Entwicklung der App einfließen.

MediFox CarePad® mit family connect – direkte Verbindung zu den Angehörigen

Auch das CarePad® von MediFox setzt auf zeitnahe Pflegedokumentation und Bedienfreundlichkeit. So ist das System einer klassischen Papiermappe nachempfunden, um die schnelle Einarbeitung zu vereinfachen. Nur ein intuitives System wird auch von den Mitarbeitern akzeptiert. Die EDV-Dokumentation des  CarePad®   ist im Aussehen und der Bedienung der klassischen Pflegemappe nachempfunden. Ein bisher einzigartiges interessantes Angebot von MediFox ist family connect: In jedem CarePad® ist die neue family connect Technologie von MediFox integriert. Mit der neuen Funktion in CareMobile®können Informationen über den aktuellen Zustand des Klienten direkt an die Angehörigen versendet werden. Somit vereinfacht dieses System nicht nur den Prozess der Pflegedokumentation, sondern führt zusätzlich zu einer höheren Kundenzufriedenheit.

Quelle: Altenheim 082012

Alexander Keller

Ehemaliger Chefredakteur vom Wohnen im Alter Magazin.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.