Dauerbaustelle Seniorenheim: Eröffnung nach 20 Jahren Bauuzeit

Das längste Bauvorhaben Hamburgs, die Elbphilharmonie? Nein. Seit 1994 wird in  Hamburg Bramfeld mehr oder weniger an einer Seniorenresidenz gewerkelt. Im Frühjahr 2014 soll nun die Eröffnung sein. Das Bauschild für die geplante „Passat Senioren Residenz Hamburg ist inzwischen überwuchert. Aber am Hildeboldtweg in Bramfeld, wo seit 1994 eine Seniorenresidenz im Bau ist, gehe es nach jahrelangem Stillstand nun wieder voran, berichtet das „Hamburger Abendblatt“. Derzeit erfolgten Fassadenarbeiten und Innenausbau.
Für den Bauherrn Gerrit Wagner ist nach bald 20 Jahren Bauzeit ein Ende der Arbeiten in Sicht. Bis hier die ersten Bewohner einziehen könnten, werde es aber noch einige Monate dauern. Im Frühjahr 2014 soll die Eröffnung gefeiert werden. Ursprünglich wollte der Bauherr auf dem Grund ein Hotel bauen – das Vorhaben scheiterte am Widerstand der Anwohner.

Wagner plante um auf ein Seniorenheim. In einem langwierigen Verfahren ging es um die Frage: Lässt der Bebauungsplan ein Seniorenheim zu? Baustopp 2003. Dann wurde der Bebauungsplan entsprechend geändert. Zwischenzeitlich waren aber der vorgesehene Betreiber und die finanzierende Bank abgesprungen. Gegenüber dem Abendblatt sagt Gerrit Wagner, dass er einen neuen Betreiber gefunden habe. Im entstehenden Heim würden nun auch Plätze für Menschen mit demenz sowie Angebote für jüngere Pflegebedürftige entstehen.

Mehr Seniorenresidenzen bei Hamburg-Bramfeld

Quelle: CareInvest

Alexander Keller

Ehemaliger Chefredakteur vom Wohnen im Alter Magazin.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.