[Advertorial] Wie ändert sich der Schlaf im Alter?

Seniorenbetten (Quelle: ErikaWittlieb_pixabay.com)
Seniorenbetten (Quelle: ErikaWittlieb_pixabay.com)

Besser schlafen mit Seniorenbetten

Schwierigkeiten beim Aufstehen oder beim Zubettgehen sind vielen Menschen bekannt. Häufig rühren solche Symptome von Rückenbeschwerden her, oder sie haben ihre Ursache in Krankheitsbildern wie beispielsweise Arthritis oder Gicht. Solche Symptomatiken sind jedoch keineswegs nur älteren Menschen vorbehalten. Sie beginnen heutzutage bereits ab etwa Mitte 40, nehmen aber mit höherem Alter zu.

Wenn man älter ist, ändert sich häufig auch der Schlafrhythmus – man kommt nachts meist mit weniger Stunden aus als jüngere Menschen, hält dafür allerdings gelegentlich ein Mittagsschläfchen. Doch ebenso steigen im Alter die Ansprüche, was ein bequemes Liegegefühl und den Schlafkomfort insgesamt angeht. Viel Senioren leiden unter Schlafrhythmusstörungen. Dennoch ist oft die Hemmschwelle, sich ein Seniorenbett zuzulegen, erstaunlich hoch. Denn die meisten Betroffenen fühlen sich eigentlich zu jung dafür. Man sollte sich daher vor Augen führen, dass ein Seniorenbett nichts mit einem Pflege- oder Krankenhausbett gemein hat. Von außen betrachtet ist ein Seniorenbett gar nicht als solches zu erkennen. Folgerichtig nennt man ein altersgerechtes Bett oft auch Komfortbett.

Wichtige Kriterien für Seniorenbetten

Seniorenbetten gibt es in vielerlei Ausführungen. Man kann sie als Einzel- oder als Doppelbett sowie in diversen Stilrichtungen kaufen. Die meisten Modelle sind aus hochwertigem Holz gefertigt und unterscheiden sich äußerlich nicht von einem konventionellen Bett. Dennoch genügen solche Betten sämtlichen Anforderungen von Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder mit speziellen Schmerzsymptomatiken.

So sind Seniorenbetten in der Regel deutlich höher als herkömmliche Betten. Sie übersteigen die Höhe eines gewöhnlichen Bettes um ungefähr 10 cm bis 20 cm, wobei letztlich die Körpergröße des Nutzers ausschlaggebend ist.

Beim Kauf eines Seniorenbettes sollte auf einige Kriterien besonderen Wert gelegt werden. Vor allem die Wahl des Bettgestells verlangt größere Sorgfalt. Hier kommt es zum Beispiel darauf an, ob es sich um Boxspringbetten und um höhenverstellbare Betten handelt.

Darüber hinaus sollte auch auf den passenden Lattenrost und eine gesunde Matratze geachtet werden. Beim Lattenrost ist ein verstellbares Kopf- und Fußteil sehr zu empfehlen, um beispielsweise im Bett sitzen oder die Beine zur Venenentlastung hochlegen zu können. Die Bedienung gibt es auch in der elektrischen Variante, was die Benutzung zusätzlich komfortabler gestaltet.

Bei der Matratze schließlich ist darauf zu achten, dass sie nicht zu weich ist, obwohl Senioren dies oft bevorzugen. Mitunter fällt das Ein- und Aussteigen dann jedoch deutlich schwerer. Die Beschaffenheit der Matratze hängt zudem vom Gewicht des Nutzers ab – eher schwergewichtige Menschen sollten eine härtere Matratze wählen. Auch eine optimale Druckverteilung bzw. Druckentlastung ist ein Gesichtspunkt, den zu überdenken sich lohnt, falls etwa längere Liegezeiten zu befürchten sind.

Seniorenbetten online kaufen

Glücklicherweise gibt es heute unzählige Möglichkeiten, Seniorenbetten zu kaufen. Um sich energie- und zeitraubende Wege zu ersparen, ist der Online-Markt besonders empfehlenswert, darunter der Anbieter Pharao24. Dieser stellt auch einen telefonischen Beratungs- und Bestellservice zur Verfügung. Es gibt hier zahlreiche Varianten von Seniorenbetten, die man zu Hause vor dem Computer bequem vergleichen kann. Ein schönes, zeitgemäßes Design kann dabei die individuelle Schlafzimmereinrichtung bestens ergänzen. Bei einigen Modellen wird außerdem ein Nachttisch dazu angeboten. Die Lieferung und das Aufbauen des Möbelstücks übernimmt bei Online-Shops übrigens meistens der Anbieter.

Isabel Aigner

Leitung Online Marketing und Pressearbeit

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.