Ehrenamt für Senioren

ehrenamtlich engagierte Menschen | Quelle: Tumisu - Pixabay
ehrenamtlich engagierte Senioren | Quelle: Tumisu – Pixabay

Ohne das ehrenamtliche Engagement von Millionen Menschen in Deutschland wären die vielfältigen Angebote in Sport- oder Kulturvereinen und die täglichen Einsätze der Rettungsorganisationen nicht denkbar”, betonte Horst Seehofer

Was ist ein Ehrenamt?

Sich ehrenamtlich zu engagieren bedeutet, für eine Organisation freiwillig und ohne Vergütung Arbeit zu leisten. Dies kann verschiedene Gründe haben [Deutsches Ehrenamt].

Menschen setzen sich demnach in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl ein. Es gibt verschiedene Wege und Arten, ein Ehrenamt auszuführen.

19,6 % der Personen, die ehrenamtlich engagiert sind, sind 70 Jahre oder älter (17,3 % der deutschen Bevölkerung sind in dieser Altersgruppe vertreten) [Statista.de].

Welche ehrenamtlichen Tätigkeiten gibt es?

Um sich ehrenamtlich zu engagieren, gibt es viele Optionen. Jeder kann für sich einen Bereich finden, der den eigenen Interessen entspricht. Engagiert wird sich in folgenden Bereichen:

  • Sport und Bewegung
  • Kultur und Musik
  • Soziale, kirchliche oder religiöse Einrichtungen
  • Vereine und Verbände

Doch auch darüber hinaus gibt es weitere Einsatzmöglichkeiten:

  • Engagement in der Flüchtlingshilfe 
  • im Bereich des Umweltschutzes
  • in Seniorenheimen/ Altenheimen
  • Veranstaltung von Spiele-Nachmittagen
  • Mitarbeit in einem Seniorencafe
  • Nachhilfe für Migrantenkinder
  • Kinderpatschenschaften für benachteiligte junge Menschen
  • Hilfe im Rettungs- und Sanitätsdienst
  • Arbeiten als Erste-Hilfe-Ausbilder
  • Hilfe bei der Feuerwehr
  • Arbeiten als Jugendtrainer
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Wohnungslosenfürsorge
  • Mitgestaltung des Gottesdienstes
  • Arbeit als ehrenamtlicher Richter

Deutlich wird, dass es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, sich zu beteiligen. Für jeden, der sich engagieren will, ist das passende dabei.

Mögliche Anlaufstellen für ehrenamtliche Tätigkeiten

In Deutschland sind Organisationen immer auf der Suche nach engagierten Menschen. Eine mögliche Auskunftsstelle bietet das Bundesministerium mit dem Ehrenamt-Finder. Dort wird eine Vielzahl an Ehrenamt-Portalen für das jeweilige Bundesland angeboten.

Motive, Gründe und Vorteile des Ehrenamts

Welche Gründe sprechen für eine ehrenamtliche Tätigkeit? Ein Grund ist u.a. die Hilfsbereitschaft. Es ist der Wunsch oder das Verlangen, Menschen zu helfen und das eigene Wissen weiterzugeben. Es kann auch die Freude sein, seine eigene Begabung einzusetzen. Weitere Gründe könnten sein:

    • zum Gemeinwohl beitragen
    • sich noch “nützlich” machen und das Gefühl gebraucht zu werden
    • Freundschaften finden
    • Fähigkeiten entwickeln (z.B. soziale Fähigkeiten)
    • Selbstwertgefühl steigern
    • Sozialen Kontakt zu Menschen pflegen
    • eine moralisch-ethische Grundhaltung
    • politische Meinung pflegen

Die Vorteile sind, dass das eigene soziale Netzwerk ausgebaut werden kann. Das Gefühl von Einsamkeit und Isolation kann stark reduziert werden. Man trifft möglicherweise auf Menschen, die ähnliche Interessen teilen. Es entsteht ein Zugehörigkeitsgefühl und ist ein angenehmes Signal für die individuelle Psyche. Die Menschen sind durch die Tätigkeit aktiver, glücklicher und steigern die geistige Leistungsfähigkeit. Weitere Motive sind u.a. Anerkennung und Einflussnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.