Pflege-WG auf dem Bauernhof

Senioren-WG auf dem Bauernhof | Foto von Styves Exantus von Pexels

Die letzte Lebensphase im Grünen verbringen in einer familiären bzw. gemeinschaftlichen Konstruktion und einem typischen Alltagsleben auf dem Land?

Für viele Senioren ist der Bauernhof eine attraktive Alternative zum Altenheim. In Ländern wie den Niederlanden, der Schweiz oder Österreich gibt es schon zahlreiche Senioren-WGs auf Bauernhöfen. Den Bewohnern soll mehr Eigenständigkeit und Lebensqualität geboten werden. Bei Bedarf wird die Pflege durch einen Pflegedienst übernommen. Ein netter Aspekt, da die Kosten durchaus geringer als im Altersheim sind. In Deutschland hingegen ist die Zahl solcher Pflege-Bauernhöfe (noch) deutlich geringer.

Im Westerwald, auf einem Bauernhof in Marienrachdorf, gibt es das Modell „Pflege-WG auf dem Bauernhof“ bereits seit über 10 Jahren. Gemeinsam mit Hühnern, Alpakas, Kühen und Gänsen leben hier 21 Senioren. Auch für Senioren mit einem Pflegegrad ist das Konzept im Westerwald geeignet. Dort wurde sogar ein eigener Pflegedienst gegründet, damit eine 24-Stunden-Betreuung stets gewährleistet werden kann.
Bei der Versorgung der Tiere, bei der Heuernte, beim Ausmisten oder beim Sammeln der Eier aus dem Hühnerstall helfen die Senioren gerne mit. Es ist spürbar, dass es sich um eine vertraute, liebevolle und familiäre Umgebung handelt.

Wieso ist dieses Konzept so erfolgreich und nachgefragt?

Die gemeinsame Versorgung der Tiere, die Nähe zur Natur, bekannte und nicht wechselnde Pflegepersonen sowie das gemeinschaftliches Kochen sind einige von vielen weiteren Erfolgsfaktoren, die der Inhaber Guido Pusch auf die Frage entgegnet.

Einen interessanten Einblick in den Alltag auf dem Bauernhof bietet das nachfolgende Video

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.