Verhaltenstrends der Pflegebedürftigen & Angehörigen während Corona

Corona-Pandemie-Verhaltenstrends: Was hat sich im Verhalten der Pflegebedürftigen und Angehörigen verändert? Und wie erreichen Sie diese am Besten?

 

Inhalt


Digitalisierung in der Pflege

Das Thema Digitalisierung in der Pflege hat vor allem durch die Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen. So ist ein Umbruch in der Personal- und Bewohnergewinnung zu erkennen.

Pflegebedürftige sowie ihre Angehörigen suchen nach Pflegeanbietern und Pflegeheimen nicht mehr über klassische Medien und Mund-zu-Mund Empfehlungen, sondern informieren sich selbstständig über das Internet und Onlineanbieter. Auch diejenigen, die Einrichtungen von Ärzten und Pflegepersonal empfohlen bekommen, schauen sich diese erst online an bevor sie Kontakt aufnehmen. Durch das Internet sind Pflegebedürftige und ihre Familien sich zunehmend ihrer Möglichkeiten bewusst.

Online-Marketing gewinnt also immer mehr an Bedeutung und ist wichtig für die Interessenten- und Bewohnergewinnung heutzutage.

Pflegebedürftigen und Angehörige nutzen während Corona viel mehr das Internet, um sich zu informieren | Bild Quelle: Darina Belonogova – Pexels

6 Seniorenmarketing-Trends

Durch die Pandemie stieg die Angst bei Pflegebedürftigen und deren Angehörigen, wodurch diese nicht länger nur den Empfehlungen des Gesundheitspersonals Vertrauen schenken, sondern selbst das Internet nutzen, um alle Informationen zu sammeln und ihre Optionen abzuwägen.

Dies ist auch an den 6 Seniorenmarketing-Trends zu erkennen:

  • Fokussierung auf die Grundbedürfnisse
  • Zuhause leben und arbeiten
  • Onlinekommunikation und virtuelle Erfahrungen
  • E-Commerce & die digitale Migration
  • Niedrige bzw. berührungslose Produkt- und Servicebereitstellung
  • Marketing muss flexibel und aufmerksam bleiben

Demnach fordern Pflegebedürftigen und deren Familien strengere Hygienekonzepte und Betriebssicherheit, virtuelle Touren der Einrichtungenonline Kommunikations- sowie Kontaktmöglichkeiten und vor allem, dass mehr Fokus auf WebseitenListing-SeitenSocial-Media-Profile und Online-Bewertungen seitens der Betreiber gelegt wird.


3 Marketing Tipps zur optimalen Bewohnergewinnung

 

1. Tragen Sie Ihre Einrichtung auf einem Onlineportal zur Bewohnervermittlung ein

Die meisten Menschen suchen allgemein nach Wohnangeboten in ihrer Nähe, anstatt konkret nach einer Einrichtung zu googlen. Viele werden eher auf eine Listingseite mit mehreren Einrichtungen gehen, bevor sie auf Ihre Webseite stoßen. Durch einen Eintrag auf solch einem Listing-Portal erhöhen Sie also die Wahrscheinlichkeit gefunden und kontaktiert zu werden. Wir von Wohnen-im-Alter.de bieten Ihnen genau dieses Portal. Bei uns können Sie von flexiblen Einträgen ohne Grundgebühr bis hin zum „Rund-um-Sorglos“-Service Ihre passende Leistung aussuchen, um Ihre Einrichtung optimal zu präsentieren.

 

2. Fragen Sie aktiv nach Online-Bewertungen

Durch die enorme Auswahl an Produkten und Dienstleistungen im Web, vertrauen Kunden immer mehr auf Online Bewertungen (sogenannte Rezensionen) anderer, um sich ein Bild von dem Unternehmen zu machen. Online-Bewertungen sind heutzutage das, was früher persönliche Empfehlungen und vor Ort Besuche waren. Bei besonders vielen und positiven Bewertungen treffen die Kunden eher eine Kaufentscheidung als bei wenigen bzw. bei negativen. Die Umfrage zur Verbraucherbewertung von BrightLocal „Local Consumer Review Survey 2022“ fand heraus, dass bei Erwachsenen in den USA ab 55 Jahren

  • 77% online Bewertungen lesen und diese ihnen wichtig sind,
  • 57% ein Unternehmen nicht in Erwägung ziehen das weniger als vier Sterne hat,
  • 8 von 10 Personen Online Bewertungen genau so sehr wie persönlichen Empfehlungen vertrauen und
  • sie im Durschnitt sieben Bewertungen lesen, bevor sie dem Unternehmen vertrauen können.

Laut Google werden 90% der Kaufentscheidungen vor der Kontaktaufnahme des Unternehmens getroffen. Das heißt, statt bei Ihrer Einrichtung vorbeizufahren, lesen die Interessenten nun Ihre Bewertungen online und schauen sich Bilder, Videos und virtuelle Touren an.Typische Bewertungsplattformen sind TrustpilotTrusted ShopsTripAdvisorYelp und Google My Business. Ein beliebtes Bewertungsportal für die Pflegebranche ist wer-pflegt-wie.de, hier können Pflegebedürftige, Angehörige und Mitarbeiter ambulante Dienste, Seniorenheime, -WGs oder andere pflegerischen Einrichtungen bewerten. In Ihrem Eintrag auf Wohnen-im-Alter.de können Sie wer-pflegt-wie Bewertungen anzeigen lassen.

 

3. Online-Repräsentation in Sozialen Medien

Neben Online Rezensionen und Einträgen in speziellen Portalen gewinnen die Sozialen Medien immer mehr an Bedeutung. Auf Plattformen wie Instagram und Facebook suchen Kunden heutzutage ebenfalls nach Unternehmen, um so News, Öffnungszeiten oder persönliche Einblicke zu bekommen.

Zudem nehmen immer mehr Menschen hierüber direkten Kontakt zum Unternehmen auf. Eine Online Präsenz auf diesen und weiteren Plattformen ist also essenziell zur Bewohner- und Personalgewinnung.

 


Fazit

Festhaltend kann man sagen, dass die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen gerade durch die Corona-Pandemie ihre Suche nach Pflegeanbietern immer mehr online getätigt haben und Ihnen in den Einrichtungen vor allem digitale Änderungen und Hygienemaßnahmen wichtig sind.

Mithilfe unserer drei online Marketingtipps erreichen Sie diese Interessenten auf moderne und aktuelle Weise.

Eine Antwort

  1. Senioren Residenz sagt:

    Hey dies ist ein sehr interessanter Beitrag, wir selbst haben einen Block zum Therma Senioren und Alter, danke für diese guten Hinweise bezüglich Senioren Marketing.+

    Beste Grüße aus Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.