Advertorial: Interaktive Filme für Menschen mit Demenz entlasten pflegende Angehörige

Ilses weite WeltDemenzkranke Angehörige zu Hause zu beschäftigen, sie zu unterhalten oder auch nur Kontakt mit ihnen aufzunehmen und gemeinsam etwas Schönes zu erleben, das wird für die Familien bei fortschreitendem Krankheitsverlauf zunehmend schwerer. Spezielle Filme für Menschen mit Demenz und ein darauf abgestimmtes interaktives Beschäftigungskonzept können aber Angehörige wirksam entlasten.

Für sie ist es ein besonderer Glücksmoment, wenn aufblitzt, was den geliebten Menschen einmal ausmachte, bevor ihn die Demenz so veränderte. „Das Zusammenleben mit meiner demenzkranken Oma Ilse und meine intensive Arbeit mit Menschen, die sich demenziell verändern, haben mich gelehrt: Es gibt jede Menge solcher Momente des Glücks – man muss sie nur einfangen“, sagt Sophie Rosentreter.

Ihr Baukasten-System für Sinnesaktivierungen hat die Medienexpertin mit führenden Demenzexperten wie Dr. Jens Bruder, Gudrun Schaade und Jan Sonntag entwickelt. Durch Begleitbücher werden die Filme interaktiv: Darin gibt es zu jedem Filmkapitel Gesprächsleitfäden, Redensarten, Gedichte, Lieder Beschäftigungsideen und Anregungen für die betreuenden Personen. Malvorlagen sowie beidseitig bedruckte Fotokarten können dabei helfen, wieder Bezüge herzustellen – also einen verlorenen Faden für kurze Zeit wieder aufzunehmen.

Ein Tag im Tierpark - DemenzNoch intensiver, das heißt mit allen Sinnen erfahrbar, wird das Erleben für Menschen mit Demenz, wenn ihnen thematisch dazu passende Gegenstände gereicht werden. Das Greifen, Tasten und Fühlen stärkt das eigene Körpergefühl, regt die Kognition an und fördert so zusätzlich ihr Wohlbefinden. Deshalb gehört zur interaktiven Beschäftigung von Ilses weite Welt auch ein Haptik-Set und Ilses Twiddle®Muffs.

Um das interaktive Beschäftigungssystem richtig zu nutzen, muss man keine fachlichen Vorkenntnisse haben. Denn jede Anleitung beschreibt verständlich das Vorgehen und ist leicht umsetzbar. So können Angehörige zu Hause, aber auch Pflegekräfte und ehrenamtliche Helfer in Tagespflegen und Betreuungsgruppen, Senioreneinrichtungen und Demenz-Wohngemeinschaften, mit jedem Themenprojekt jeweils über 20 Stunden lang demenzkranke Menschen beschäftigen, anregen und unterhalten. Bisher gibt es folgende Themenprojekte: „Ein Tag im Tierpark“, „Musik – gemeinsam singen“ und „Hunde – unsere treuen Freunde“. Bestellen kann man alles bei Ilses weite Welt www.ilsesweitewelt.de.

Gastautor

Dies ist ein Gastbeitrag und spiegelt nicht die Meinung der Redaktion oder von Wohnen-im-Alter.de wieder. Sie möchten einen Gast-Beitrag veröffentlichen? Dann kontaktieren Sie unsere Redaktion!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.