Die Generationsbrücke Deutschland: Begegnung zwischen Jung und Alt

Dialog der Generationen

Am 01. Mai 2009 wurde der Grundstein für die Generationsbrücke Deutschland mit der „Generationsbrücke Aachen“ gelegt. Kurze Zeit später schloss sich bereits ein zweites Pflegeheim aus Aachen dem von einem Projekt aus der USA inspirierten Unternehmen an. Die Generationsbrücke Deutschland initiiert, leitet und begleitet langfristige regelmäßige Begegnungen zwischen Bewohnern von Altenpflegeeinrichtungen und Kindergarten-/Schülergruppen . Ziel ist es, durch die Beschäftigung miteinander die Lebensqualität und -freude aller Beteiligten nachhaltig zu erhöhen sowie die junge Generation für die Lebenssituation und Bedürfnisse alter und pflegebedürftiger – vor allem auch dementer – Menschen zu sensibilisieren und sie an deren Lebenserfahrung und Wissen partizipieren zu lassen.

Begegnung zwischen Jung und Alt

Drei signifikante Merkmale prägen die Arbeit der Generationsbrücke Deutschland:
1. Die Kinder und Jugendlichen werden auf ihre Besuche gut vorbereitet, um mit möglichst wenig Berührungsängsten auf die Altenpflegeheimbewohner zuzugehen.
2. Durch die auf Langfristigkeit und Regelmäßigkeit ausgerichtete Zusammenarbeit zwischen den Institutionen (über mindestens ein Schuljahr) entsteht ein vertrautes Verhältnis zwischen den Beteiligten.
3. Die Kinder machen nichts FÜR die Bewohner, sondern vielmehr mit ihnen.

So werden die Pflegeheimbewohner nicht nur ein Stück weit aus ihrer Isolation und Langeweile befreit, sondern auch aus ihrer Reserve gelockt, und ihre verdeckten Ressourcen treten wieder ans Tageslicht. Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit einer „Geschichtsstunde“ aus erster Hand. Sie werden mit viel Zuneigung bedacht und entwickeln dabei oftmals ein ganz neues Selbstwertgefühl.

Mehrfache Auszeichnungen

Die Generationsbrücke Deutschland wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Tagesthemen-Moderator Tom Buhrow und seine Frau, die Autorin Sabine Stamer, haben Ende 2011 die Schirmherrschaft übernommen. Die Arbeit der Generationsbrücke wird von zahlreichen Seiten gleichermaßen positiv aufgenommen. So äußern sich nicht nur die am Programm beteiligten Bewohner freudig über die Besuche der jüngeren Generation, sondern ebenso ihre Besucher:
„Lieber Herr Thilemann, die Zeit mit dir war sehr toll. Du bist in meinem Herzen und wirst es für immer bleiben. Du hast es immer ganz toll geschafft und hast immer gut mitgemacht. Ich werde dich nie vergessen.“

Und auch die Eltern der Kinder sind von dem Programm überzeugt:“
Liebe Mitarbeiter der Generationsbrücke! Danke, danke für Ihre Arbeit mit unseren Grundschulkindern.“

Das Konzept der Generationsbrücke findet regen Zuspruch und soll auch in Zukunft weiter ausgebaut werden.

Weitere Informationen: www.generationsbruecke-deutschland.de

Alexander Keller

Ehemaliger Chefredakteur vom Wohnen im Alter Magazin.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.