Soziales Netz – Wohlfühlfaktor im Alter

Das Wohlbefinden von Körper und Geist wird in hohem Maße von körperlichen Aktivitäten, aber durchaus auch von unseren geistigen und intellektuellen Kontakt- und Austauschmöglichkeiten befördert. Besonders im höheren Alter und bei abnehmenden körperlichen Entfaltungsmöglichkeiten tritt dieser Aspekt immer stärker in den Vordergrund.

Eine wichtige Voraussetzung für den geistigen Austausch sind soziale Kontakte und persönliche Netzwerke. Diese allerdings haben ihre Erscheinungs- und Ausprägungsformen in den letzten Jahrzehnten dramatisch verändert. Klassische familiäre Strukturen sind flexiblen und mobilen individuellen Lebensmodellen gewichen. Anstelle solider Bezugspunkte wie Familie, Gemeinde oder dem kleinen, gewachsenen Freundeskreis sind für viele Menschen soziale Netzwerke im Internet mit multiplen Kontakten und vollkommener geografischer Unabhängigkeit getreten.

Soziale Integration mit neuer Technik

Diese Entwicklung trägt sowohl den Erfordernissen einer mobilisierten und flexibilisierten globalen Wirtschaft, als auch dem individuellen Wunsch nach freier persönlicher Entfaltung Rechnung. Sie hat aber auch zur Folge, dass die klassischen Strukturen vielerorts schwächer werden oder gar auseinander brechen. Kinder gehen früh aus dem Haus, oft in andere Städte oder Länder, es wird häufig umgezogen, Nachbarschaften verändern sich.

Gerade ältere Menschen, die es immer gewohnt waren, sich innerhalb klassischer familiärer Strukturen zu bewegen, tun sich schwer, diesen Entwicklungen anzupassen. Ihnen droht dadurch oftmals der Verlust sozialer Kontaktmöglichkeiten und letztlich ein Weg die Einsamkeit.

Die beste Möglichkeit, das zu verhindern, ist die Entscheidung, an den neuen Strukturen teilzunehmen. Denn was für die Kinder und Enkel gilt, was sie unabhängiger und flexibler gemacht hat, das gilt auch für die Eltern und Großeltern. Sind die Vorbehalte einmal überwunden, ist ein Computer oder ein Smartphone schnell gekauft und der Zugang zum Internet installiert. Dann ist der Weg zur sozialen Interaktion und Integration mit Hilfe der neuen Technik nicht mehr weit.

Größter Mehrwert für ältere Generation

Erstaunlich schnell finden sich ältere Menschen inzwischen im Internet zurecht. Speziell auf sie zugeschnittene Angebote erleichtern den Einstieg. In dem auf die besonderen Bedürfnisse zugeschnittenen Seniorennetzwerk www.seniorentreff.de finden sich nicht nur Kontakt- und Austauschmöglichkeiten rund um die Uhr, sondern auch konkrete Hilfe zu praktischen und persönlichen Fragen. Der Zuspruch ist groß, denn gerade die wachsende Gruppe der Älteren unserer Gesellschaft hat von den sozialen Möglichkeiten im Internet nicht nur aufgrund mobiler Einschränkungen den größten Mehrwert.

Weltweite Kontakte pflegen, alte Freunde finden, mit den Kindern skypen, mit Gleichaltrigen diskutieren, chatten, spielen, Fotoalben austauschen, bequem von zu Hause aus shoppen… sind nur einige der unendlichen Möglichkeiten, die das Netz bietet und für die gerade ältere Menschen Bedarf und auch die Zeit haben. Die Gruppe der über 60jährigen stellt nicht ohne Grund inzwischen den größten Anteil der Internetneueinsteiger.

Natürlich kann die virtuelle Kommunikation ein Face-to-Face nicht gänzlich ersetzen, aber sie kann große Lücken schließen, für Unterhaltung, Austausch, Anerkennung und Referenzen sorgen und sie kann reale Treffen durchaus ermöglichen. Soziale Netzwerke im Internet können deshalb gerade für Senioren ein wesentlicher Faktor für das geistige und das körperliche Wohlbefinden sein.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.