AFi-Kids: Neues Projekt zur Demenz-Aufklärung für Kinder

Spielerisch verstehen mit AFi-KiDS

Demenz ist ein Thema, welches immer mehr Menschen beschäftigt. Familien müssen lernen, mit der Krankheit umzugehen. Doch nicht nur Erwachsene müssen sich mit der Situation auseinandersetzen. Gerade für Kinder ist das Krankheitsbild schwer zu verstehen. Die Alzheimer Forschung Initiative e.V., kurz AFi, hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema Demenz und Alzheimer der jüngeren Generation näher zu bringen. Auf ihrer Internetseite „AFi-KiDS“ können sich die Kinder spielerisch mit dem Thema auseinandersetzen. Im ansprechenden Comic-Stil werden unterschiedliche Themenblöcke behandelt. Wie funktioniert das menschliche Gehirn? Welche Auswirkung hat Alzheimer auf unser Gedächtnis? Was sind die Symptome, wie verhalten sich Erkrankte? Und vor allem: wie geht man mit der Krankheit um?

Demenz-Aufklärung über Comics

AFi-KiDS möchte diese Fragen auf illustrative Weise und so simpel wie möglich beantworten. Die Kinder sollen über Comics dazu angeregt werden, sich ohne Angst und völlig ungezwungen mit dem Thema zu beschäftigen. Im optimalen Fall motiviert das Ganze zum Nachdenken. Es kann eine Hilfe sein, die Situation in der Familie gemeinsam zu besprechen und in die Hand zu nehmen. An die Hand genommen werden die Kinder auf der Internet-Seite von den beiden Protagonisten Katja und Max. Sie sollen sich mit den Figuren identifizieren können, welche sich in einer ähnlichen Lage befinden wie sie selbst. Und so wie Katja und Max Schritt für Schritt lernen, die Krankheit zu verstehen, so lernen es auch ihre Leser.

Buchtipps zum pädagogischen Umgang mit Demenz

Abgesehen von dem Comic bietet die Seite aber auch noch einige weitere Features. So können in der Kreativ-Ecke Kinder mit Erlaubnis ihrer Eltern eigene Werke beisteuern, die erzählen, was sie zu Hause mit ihren Großeltern so alles zusammen erleben. Oder sie können in der „Tippecke“ nach Büchern suchen, welche sich ebenfalls allesamt auf kinderfreundliche Weise mit dem Thema Demenz auseinandersetzen. Auch eine kleine Auflistung von Aktivitäten, welche sich besonders für den Umgang mit den Großeltern eignen, findet sich dort. Doch die Seite ist nicht nur für Kinder und deren Familien interessant. Auch Lehrer und Therapeuten sind dazu eingeladen, das Konzept bei ihrer Arbeit zu nutzen. Es soll unterstützen und Anregungen bieten.

Mehr Informationen: www.afi-kids.de

Alexander Keller

Ehemaliger Chefredakteur vom Wohnen im Alter Magazin.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.