Neues Kompetenzzentrum Demenz in Forchheim

Demenz: Beraten – Wohnen – Pflegen

Die Diakonie Neuendettelsau hat nach rund zweijähriger Bauzeit das neue Kompetenzzentrum „Beraten-Wohnen-Pflegen für Menschen mit Demenz“ im oberfränkischen Forchheim eingeweiht. „Es ist nach dem Kompetenzzentrum in Nürnberg das zweite Leuchtturmprojekt der Diakonie Neuendettelsau für Menschen mit Demenz“, sagte Prof. Dr. h.c. Hermann Schoenauer, Rektor der Diakonie Neuendettelsau, in seiner Ansprache während der offiziellen Eröffnung. In die großzügige Anlage auf dem insgesamt etwa 11.000 qm großen Grundstück wurden über 17 Millionen Euro investiert. Der Gebäudekomplex besteht neben dem stationären Wohn- und Pflegebereich mit acht Wohngemeinschaften aus zwei weiteren Gebäuden mit barrierefreien Wohnungen und Gewerbeflächen.

95 Plätze in Demenzwohngruppen

Die Doktor Robert Pfleger-Stiftung, Bamberg, unterstützte den Bau mit rund 2,9 Mio. Euro. Weitere Fördergelder in Höhe von 900.000 Euro kamen von der Bayerischen Landesstiftung und 276.000 Euro steuerte die Deutschen Fernsehlotterie dazu bei. Eine Privatperson aus Erlangen spendete für die räumliche Ausstattung der Kapelle 150.000 Euro.Arc hitekt Eckhard Feddersen (Berlin) hat in den drei hellen, architektonisch anspruchsvoll durchgestalteten Gebäudeteilen Raum für 95 Menschen mit Demenz geschaffen; die meisten von ihnen wohnen in Einzelzimmern. Die Bewohner leben in kleinen Wohnstrukturen mit jeweils zwölf Plätzen, die für die Mitarbeitenden in einer größeren Organisationseinheit verbunden sind. „Die Bereiche sind den unterschiedlichen Lebensstilen der Bewohner entsprechend gestaltet, der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen steht dabei im Mittelpunkt“, erklärte Feddersen seinen Entwurf. Der Berliner Architekt hat bereits das Kompetenzzentrum in Nürnberg entworfen und zeichnet auch für das Kompetenzzentrum „Beraten-Wohnen-Pflegen“ in München verantwortlich, das die Diakonie Neuendettelsau gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt München baut.

Was ist ein Demenz-Kompetenzzentrum?

Das Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz ist ein innovatives Wohnprojekt, das die Situation von demenziell erkrankten Menschen und ihren Angehörigen erheblich verbessert und neue Wege in der Begleitung, Betreuung und Pflege dieser Menschen geht. Das architektonische Konzept ist speziell auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten von Menschen mit Demenz ausgerichtet. Die familienähnliche Atmosphäre in den kleinen, überschaubaren Wohngruppen vermittelt den Menschen Halt und Geborgenheit. Die Diakonie Neuendettelsau legt besonderen Wert auf die interdiszipläre Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartnern, die ihr spezifisches fachliches Know-How einbringen. Nur so kann ein „Kompetenzzentrum“ für Menschen mit Demenz realsiert werden, das eine lückenlose Versorgungskette von der Prävention bis zur stationären Pflege gewährleistet. Angebote anderer Träger, die es für Menschen mit Demenz in Nürnberg bereits gab, sind im Kompetenzzentrum vernetzt und vor Ort, um so umfassend Hilfe an einem Standort anbieten zu können.

Quelle: Careinvest

Alexander Keller

Ehemaliger Chefredakteur vom Wohnen im Alter Magazin.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.