Gemeinsam für Menschen mit Demenz – Die neue Allianz der Bundesregierung

In Folge einer zweijährigen Erarbeitungsphase haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig am heutigen 15. September 2014 die „Allianz für Menschen mit Demenz“ unterzeichnet. Eine Botschaft der Hoffnung für die rund 1,5 Millionen Demenzerkrankten und ihre Angehörigen, die verspricht, konkrete Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Lebenssituationen zu realisieren. Die Gestaltungspartner der Politik sehen in ihrer Vereinbarung, den Grundstein für eine nationale Demenzstrategie und signalisieren auf diese Weise, den dringenden Bedarf an konkreten Handlungen. „Wir dürfen Demenzkranke und ihre Angehörigen nicht allein lassen. Sie sollen so lange wie möglich am sozialen Leben teilnehmen und im vertrauten Umfeld leben können“, so der Minister. Die Zielsetzung der gesteigerten Lebensqualität lässt sich nur mit vereinten Kräften erreichen. Dementsprechend führt die Allianz öffentliche Stellen und Organisationen der Zivilgesellschaft auf Bundes-, Landes-, und Kommunaler Ebene zusammen und bildet auf diese Weise ein flächendeckendes Netzwerk

Nationale Demenzstrategie gestartet

„Die Allianz für Demenz“ benennt vier Handlungsfelder, in denen konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität getroffen werden sollen. Verstärkte Anstrengungen sollen in den Bereichen Wissenschaft und Forschung, Gesellschaftliche Verantwortung, Unterstützung von Betroffenen und Familien wie die Gestaltung des Unterstützungs- und Versorgungssystems vorgenommen werden. Das Leitbild der Allianz ist dabei geprägt vom Ziel eines selbstständigen und selbstbestimmten Lebens und zwar auch dann, wenn Unterstützung, Begleitung und Pflege erforderlich sind und lässt sich unter dem Stichwort Inklusion zusammenfassen. Somit gilt eine Vereinbarung der Sensibilisierung für die Erscheinungsformen und Bedürfnisse der Menschen mit Demenz und eine andere der Versorgung Demenzkranker u. a. im Krankenhaus sowie Diagnostik und Behandlung in niedergelassenen Arztpraxen angemessen auszurichten. Auf diese Weise soll ein gegenseitiges Verständnis geschaffen werde und das Thema Demenz gesellschaftlich enttabuisiert werden.

Teilhabe von Menschen mit Demenz

Laut Angaben des Bundesgesundheitsministeriums leiden heute bis zu 1,5 Millionen Menschen in der Bundesrepublik Deutschland an Demenz. Jährlich werden bis zu 300.000 Neuerkrankungen registriert. Schätzungen zufolge könnte sich die Zahl der Demenzkranken bis zum Jahr 2030 auf etwa 2,2 Millionen erhöhen. Dennoch wird die  Krankheit oft tabuisiert: Erkrankte und Angehörige fühlen sich isoliert, erforderliche Hilfe und Unterstützung unterbleiben. Somit leiden neben den Betroffenen auch besonders die Angehörigen, die  nicht selten die Pflege und Betreuung des Erkrankten eigenständig übernehmen. Die internationale Politik setzte bereits im letzten Jahr  mit dem G8-Gipfel Demenz in London ein bedeutendes Zeichen. Die Politik der Bundesregierung zieht mit ihrer Allianz gegen Demenz nach und macht deutlich, die Herausforderungen der Krankheiten lassen sich nur gemeinsam bewältigen. Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Demenz stehen im Vordergrund der vereinbarten Maßnahmen.

Die Gestaltungspartner der Allianz für Menschen mit Demenz sind:

  • Aktion Demenz e.V.
  • Aktion Psychisch Kranke e.V.
  • Arbeits- und Sozialministerkonferenz
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V.
  • Bundesärztekammer
  • Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.
  • Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V.
  • Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.
  • Deutscher Landkreistag
  • Deutscher Pflegerat e.V.
  • Deutscher Städtetag
  • Deutscher Städte- und Gemeindebund
  • Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
  • Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V.
  • Gesundheitsministerkonferenz
  • GKV-Spitzenverband
  • Kassenärztliche Bundesvereinigung
  • Kuratorium Deutsche Altershilfe
  • Kultusministerkonferenz
  • Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
  • Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Bundesministerium für Gesundheit
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Bundesministerium des Innern
  • Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • Bundeskanzleramt

 

e60266b873

Für weitere Informationen: www.allianz-fuer-demenz.de

Gastautor

Dies ist ein Gastbeitrag und spiegelt nicht die Meinung der Redaktion oder von Wohnen-im-Alter.de wieder. Sie möchten einen Gast-Beitrag veröffentlichen? Dann kontaktieren Sie unsere Redaktion!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.