Rollator-Rennen in Amsterdam: Bald Olympische Disziplin?

Jeden 17. September findet in Amsterdam das jährliche Rollatoren-Rennen statt. Über 300 Senioren traten im 400 Meter,  1.000 Meter und 2.500 Meter-Rennen an. Das Rollator-Rennen wird von der niederländischen Regierung veranstaltet und soll die soziale Interaktion zwischen den Generationen fördern.

Leben im Alter in den Niederlanden

Die Niederlande gelten als seniorenfreundliches Land. Im Bereich Wohnen im Alter gilt das Land als Vorreiter für Alternative Wohnformen. Eines der bekanntesten alternative Wohn-Projekte ist das Demenzdorf De Hogewey. Seit Anfang der 70er Jahre wurde in den Niederlander der Ausbau des betreuten Wohnens („Wonen in een beschermde omgeving“) gefördert. Langfristig sollen so Alten- und Pflegeheime weitgehend überflüssig gemacht werden. Laut BFW-Studie werden heute ca. 50 Prozent der neu errichteten Wohnungen „anpassbar“ gebaut, was bedeutet, dass bei Planung und Bau die Anforderungen an barrierefreies Wohnen berücksichtigt werden bzw. eine relativ einfache Umwandlung möglich ist. Das selbstbestimmte Wohnen älterer Menschen wird durch eine Reihe aktueller Projekte gefördert. Im Rahmen des „Nationalen Programms Altenpflege“ eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte zum Thema Wohnen im eigenen Heim aufgelegt. Eines dieser Projekte ist zum Beispiel „Lebe lang zu Hause“, welches das Leben im eigenen Zuhause fördert.

Weiter Informationen:
Wohnen im Alter in den Niederlande

Alexander Keller

Ehemaliger Chefredakteur vom Wohnen im Alter Magazin.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.