Weltaltenkonvention: Menschenrechte im Alter sichern

United Nations – Foto von Mathias P.R. Reding von Pexels

Vom 29.03. bis zum 01.04. treffen sich Regierungsvertreter aus aller Welt zur 11. Sitzung der offenen Arbeitsgruppe zu Fragen des Alterns der Vereinten Nationen. Thematisch soll über die Rechte älterer Menschen gesprochen werden. Der Grundgedanke ist die Fragestellung, wie die Rechte von älteren Menschen weltweit gestärkt werden könnten. Aus diesem Grund fordern Organisationen der Zivilgesellschaft und nationale Menschenrechtsinstitutionen eine UN-Konvention.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisation e.V. [BAGSO] beteiligt sich ebenfalls mit zwei Stellungnahmen. Die BAGSO vertritt in Deutschland die Interessen der älteren Generation. In einer Videobotschaft macht sich die BAGSO dafür stark, dass das Thema „Digitalisierung“ eingebunden werden muss, um die wachsende digitale Kluft und die resultierenden Folgen für die Menschenrechte Älterer in den Griff zu bekommen. Alle Menschen sollen die gleichen Chancen haben, die technischen Entwicklungen nutzen zu können.

Bereits in der Vergangenheit hat die offene Arbeitsgruppe Lücken im Rechtsschutz älterer Menschen aufgedeckt. Dabei wird die Arbeitsgruppe dazu aufgefordert, schleunig einen Textentwurf für eine Weltaltenkonvention vorzulegen.

Die Verhandlungen können live verfolgt werden.

 

Quelle: Pressemitteilung vom 29.03.2021 – Weg für eine Weltaltenkonvention freimachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.