Wohnprojekt in Mannheim: Neue soziale Quartiere durch Bürgerbeteiligung

Die Quadratestadt Mannheim hat 510 Hektar an bisher durch die US-amerikanischen Streitkräfte militärisch genutzten Flächen, die bis spätestens 2015 geräumt werden sollen.  Auf dieser freiwerdenden Fläche soll ein zukunftsträchtiges Wohnprojekt entstehen. Das besondere an diesem Projekt: Bei der Projektentwicklung dürfen die Bürger der Stadt Mannheim mitentscheiden.  Im April 2011 hat die Stadt Mannheim die Bürgerschaft im Rahmen einer Informationsveranstaltung über die anstehende Aufgabe informiert und im Anschluss eine Ideensammlung gestartet, bei der 1000 Meldungen eingingen und viele Themen der Stadtentwicklung durch Bürgerwünsche angesprochen wurden. Diese Ideen wurden im ersten Bürgerforum zur Konversion im Oktober 2011 in Arbeitsgruppen gegliedert, diskutiert und bewertet. Im Februar 2012 erschien daraufhin das Weißbuch „Konversion und Bürgerbeteiligung in Mannheim“ mit den dazugehörigen Eckpunkten, die vom Gemeinderat beschlossen wurden und als Grundlage für den weiteren Prozess dienen.

Quartierskonzept in Mannheim:

Das 4. Netzwerktreffen Konversion in Mannheim befasst sich heute Abend mit der Zukunft des Wohnens in Quartieren.“Kaum ein Thema beschäftigt uns so sehr wie das Wohnen: Bezahlbarer Wohnraum? Platz für alle? Demographischen Wandel ? DiverCity? Welche Wohnkonzepte brauchen wir, um damit klar zu kommen, und welche Chancen bietet der Konversionsprozess? Diese Fragen stehen im Zentrum des 4. Netzwerkstreffens Konversion“, kündigt Dr. Konrad Hummel, der Konversionsbeauftragte der Mannheimer Oberbürgermeisters und Dirigent des Prozesse, an.

Gemeinschaftliches Wohnen Mannheim

Ab 19 Uhr wird Gabriele Steffen, Geschäftsführerin des renommierten Instituts für Stadtplanung und Sozialforschung Weeber + Partner in Stuttgart und ehemalige Erste Bürgermeisterin der Stadt Tübingen, den Abend im Casino des Capitols (Waldhofstr. 1, 68169 Mannheim) mit einem kurzen Impulsvortrag beginnen. Die Wohngruppen 13haFreiheit, SWK, MaJunA und umBAU2 Turley, die ein Projekt auf dem Turley-Areal realisieren, werden sich, ihre Ideen und den Runden Tisch „Gemeinschaftliches Wohnen Mannheim“ im Rahmen einer Podiumsdiskussion präsentieren. Im Anschluss daran besteht Gelegenheit, zu diskutieren und Fragen zu den Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für eventuelle Projekte zu stellen oder auch eigene Vorschläge zu präsentieren.

Weitere Informationen erhalten Sie von der Geschäftstelle per Telefon 0621 293-9365.

Mehr Informationen zu dem Projekt
Aktuelle Senioren-Wohnangebote in Mannheim

Alexander Keller

Ehemaliger Chefredakteur vom Wohnen im Alter Magazin.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.